Phoenix Rising Catahoulas | Catahoula Leopard
350658
page-template-default,page,page-id-350658,page-parent,eltd-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,moose-ver-1.1.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_floating,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Catahoula Leopard

Der Catahoula Leopard Dog

Erscheinungsbild

Die Größe der Rasse variiert zwischen 51-66cm und ihr Gewicht zwischen 25-40kg. Ausnahmen können auch größer und schwerer werden. In guter Arbeitskondition liegt das Durchschnittsgewicht der meisten Rüden zwischen 30-40kg. Da der Catahoula Leopard Dog schon immer als Arbeitshund gehalten wurde, wurde auch in der Zucht besonders viel Wert auf das Temperament und die Arbeitsbereitschaft gelegt. Deutlich mehr, als auf das Erscheinungsbild. Darin liegt die Ursache für die großen Unterschiede im Erscheinungsbild dieser Rasse.

Fell:

Catahoula Leopard Dogs haben ein einfaches, dichtes und kurzes Fellkleid, in einer Vielfalt von Farbschlägen und Flecken. Die häufigsten Farben sind hier schwarz, grau und weiß. Die Catahoula Leopards, die nicht einfarbig sind, sind Hunde, deren (an sich einfarbiges) Erscheinungsbild vom „MERLE“ Gen beeinflusst wurde, welches die an sich einfarbige Fellfarbe abschwächt und verdünnt. Dieses Merle Gen verursacht die Kombination von weißen und hellen Flecken mit Bereichen von dunkler Farbe.

Leoparden mit schwarzem Fellkleid können kleine oder größere Bereiche von „blau“ oder grau aufweisen. Ebenso können rote oder braune Catahoula Leopard Dogs in Ihrem Fellkleid hellere Bereiche von rot oder beige aufweisen. Dieses Erscheinungsbild wird als „Leopard“ – ein Hund mit Merle-Gen bezeichnet. In der Regel beeinflusst das Merle Gen nicht das ganze Fellkleid eines Hundes, sondern hellt nur Bereiche des Fells auf, die zufällig von dem Gen betroffen sind. Weiße Catahoula Leopard Dogs sind „visuell“ davon nicht betroffen, können das Merle Gen aber ebenso tragen.

Textur:

Die Textur des Fellkleids eines Catahoula Leopard Dogs kann ebenso stark variieren, wie auch seine Fellfarbe. Es gibt Vertreter dieser Rasse, die glattes oder raues haar, struppiges oder wolliges Fellkleid aufweisen.

* Raues Fellkleid: Dieses Fellkleid ist etwas länger und voller als die anderen Fellschläge. Es bedarf nicht soviel Pflege, allerdings trocknet es auch nicht sehr schnell, ist es einmal nass geworden. Hunde mit diesem Fellschlag sehen „flauschig“ aus.

* Glattes Fellkleid: Ein Glatthaar Catahoula sieht oft aus als wäre er „angemalt“. Das Fellkleid ist weich und seidig und liegt eng am Körper an. Es trocknet sehr schnell, und sollte der Hund schmutzig sein, dauert es nur ein paar Minuten, ihn zu säubern… deswegen heißt dieses Fellkleid auch „Wash n‘ Wear coat“.

* Wolliges Fellkleid: Wolliges und struppiges Fell mit Unterwolle ist unerwünscht und tritt nur vereinzelt in Würfen auf. Wenn die Welpen ca. 3 Wochen alt sind, wird ihr Fell länger und dichter. Die meisten werden dieses Fell dann nochmals wechseln, aber bei einigen wird es vom Erscheinungsbild „lang und wollig“ bleiben – auch mit Unterwolle. Bei einigen Welpen wird sich das Fell, von der Länge her vergleichbar mit einem Deutschen Schäferhund entwickeln, bei anderen wird der wollige, struppige Eindruck bleiben.

Farben:

* Schwarz: Das sind die Leoparden, die am wenigsten von dem Merle Gen betroffen sind, aber auch sie können Bereiche von „blau“ oder grau aufweisen.

* Grau: Graue Leoparden sind an sich schwarze Hunde, deren Fellkleid von dem Merle Gen aufgehellt wurde.

* Dreifarbig: Dies sind Leoparden mit drei sichtbaren Farbschlägen, in der Regel weiß, schwarz und grau.

* Vierfarbig: Das sind Catahoulas, die die Bandbreite der Farbschläge innerhalb dieser Rasse in sich vereinen. Graue Leoparden werden oft als Vierfarbig angesehen, wenn weiß und hellbraun in Ihrem Fellkleid auftauchen. Diese Hunde zeigen weiß, schwarz und grau in der Regel am Hals, Kopf, Beinen und Rute, und die Brauntöne am Kopf und den Beinen. Fast alle fünffarbigen Catahoulas sind falsch benannte vierfarbige Exemplare dieser Rasse.

* Patchwork: Diese Leoparden sind überwiegend weiße Hunde mit verteilten einfarbigen/gefleckten/merl beeinflussten Bereichen in Ihrem Fell. Die farbigen Stellen können schwarz oder braun sein. „Verdünnung“ der Farbe durch das Merle Gen an diesen Stellen kann auch graue, „blaue“, rote, beige oder „lila“ Farbtöne verursachen.

Augen:

Innerhalb der Rasse des Catahoula Leopord Dogs können sowohl „cracked glass“ oder auch „marbled glass“ (heterochromia) Augen auftreten. „Cracked oder marbled glass“ Augen sind bläulich weiß. Catahoulas mit zwei „cracked oder marble glass“ Augen werden oft als „double glass“ bezeichnet. In manchen Fällen kann ein „glass“ Auge dunkle Farbeinschlüsse haben oder auch ein einfarbiges Auge Einschlüsse von „glass“. „Cracked“ Augen können „halbiert“ sein, was die Farbe betrifft, oder auch nur einen Punkt oder Streifen einer anderen Farbe aufweisen. Graue Augen sind in der Regel „cracked“ Augen, bestehend aus blau und grün und erscheinen einfach als grau. Beide Augen können gleichfarbig oder farblich unterschiedlich sein. Es können eisblaue, braune, grüne, graue, oder bernsteinfarbene Augen auftreten. Es gibt keine typische Augenfarbe für den Catahoula.

Rute:

Der Catahoula Leopard Dog kann eine lange Rute haben, die ihm zu den Knöcheln seiner Hinterbeine reicht, oder auch eine kurze (Bobtail) Rute, die Ähnlichkeit mit kupierten Ruten hat. Dieser Bobtail ist natürlich und schon immer bei den Catahoula Leopard Dogs vertreten. Er gehört zu Ihrem Erbe.

Pfoten:

Auch wenn viele Rassen Schwimmhäute zwischen den Zehen haben, so sind diese beim Catahoula besonders ausgeprägt. Die Schwimmhäute dehnen sich fast bis zum Ende Ihrer Zehen aus. Dies ermöglicht es dem Catahoula sehr gut in matschigem Gelände arbeiten zu können und seine Schwimmfähigkeiten sind herausragend.