Phoenix Rising Catahoulas | Eine echte Jagdhundrasse – Teil 1
350723
post-template-default,single,single-post,postid-350723,single-format-standard,eltd-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,moose-ver-1.1.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_floating,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Eine echte Jagdhundrasse – Teil 1

Der Jagd als auch der Arbeitsinstinkt eines Catahoulas sind an sich ein und dasselbe.
Es ist komplex zu erklären, wie eine Rasse sowohl ein Jagdhund als auch ein Treibhund für Rinder sein kann, versuchen wir es.
Ein Catahoula ist kein Hütehund.
Wenn man Catahoulas zur Arbeit an Rindern verwendet muss man wissen das dieses „Treiben“ auch Teil ihres ursprünglichen Jagdinstinktes sind. Mit einem wahren Hütetrieb wie man ihn bei Boden Collie und Co findet hat dies nichts zu tun.
Viele Jagdhunderassen besitzen noch immer über die fast komplette Handlungskette des Jagdverhaltens. Jagdtrieb hat in diesem Fall und auch ganz generell nichts mit Aggression zu tun. Jagdverhalten ist stoffwechselbedingt und hat mit dem Bereich der Agonistik (Aggression, Kampf und Fluchtverhalten) rein gar nichts zu tun. Ein Beutetier bei der Jagd zu stellen und zu reißen ist weder bösartig noch böswillige sondern dient einzig und allein der Nahrungsaufnahme.
Catahoulas haben einen intensive Jagdinstinkt.

AUTHOR: Tina Pecek
No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.